• Neuer Fahrplan zum Übertritt
          • Neuer Fahrplan zum Übertritt

          • Das Kultusministerium passt das Übertrittsverfahren für die Viertklässlerinnen und Viertklässler der aktuellen Ausnahmesituation an. Grundlage für das Übertrittszeugnis sind die bis zum 13. März 2020 – dem letzten Schultag vor der Schulschließung – erzielten Noten. Verpflichtende Proben werden mit Rücksicht auf die Schülerinnen und Schüler bis zum Übertrittszeugnis nicht mehr gefordert.

            Wenn die Schulen am 20. April 2020 wieder öffnen, können die Schülerinnen und Schüler bis zum neu angesetzten Termin für das Übertrittszeugnis am 11. Mai 2020 an weiteren drei freiwilligen Proben teilnehmen:

            „Die Eltern können entscheiden, ob die Ergebnisse der drei freiwilligen Proben in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht in die Durchschnittsnote einfließen. Das bedeutet: Jedes Kind kann sich verbessern, keines wird sich verschlechtern“ (Kultusminister Michael Piazolo). 

            Die drei freiwilligen Proben können nur stattfinden, wenn die Schulen wie geplant am 20. April 2020 öffnen. Die Ausgabe der Übertrittszeugnisse wird vom 4. Mai auf den 11. Mai 2020 verlegt.

        • Unterrichtsausfall bis einschließlich 19. April 2020
          • Unterrichtsausfall bis einschließlich 19. April 2020

          • Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat mit Allgemeinverfügung vom 13. März 2020 eine Schließung aller Schulen bis einschließlich 19. April 2020 (Ende der Osterferien) veranlasst. In dieser Zeit findet kein Unterricht statt, die Schüler haben vorerst Übungen zur Wiederholung und Vertiefung erhalten, die sie Zuhause in dieser Zeit erledigen können. Die Lehrer arbeiten seit Bekanntgabe der Schließung an Materialien, die von den Schülern in den nächsten Wochen bearbeitet werden können.

            Wir haben in beiden Schulhäusern eine Notbetreuung für Kinder eingerichtet, deren Eltern deren Eltern in sog. systemkritischen Berufen (wie z.B. Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr, THW, Lebensmittelversorgung) arbeiten. Entsprechenden Bedarf vorausgesetzt wird die Betreuung auch während der Osterferien sichergestellt.

            Hierbei gilt:

            Eine Notbetreuung ist nur dann möglich, soweit und solange

            • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist, oder
            • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind.

            Des Weiteren gelten folgende Voraussetzungen:

            •  das Kind weist keine Krankheitssymptome auf,
            • das Kind war nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und das Kind weist keine Krankheitssymptome auf,
            • das Kind hat sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist (hier tagesaktuell abrufbar), oder seit seiner Rückkehr aus diesem Risikogebiet sind 14 Tage vergangen und es zeigt keine Krankheitssymptome.

            Weitere Informationen erhalten Sie unter anderem hier:

      • Kontakt

        • Grundschule Fischen i.Allgäu – Ofterschwang
        • info@schule-fischen.de
        • 08326 7177
        • Berger Weg 9 87538 Fischen i.Allgäu
        • Panoramaweg 11 87527 Ofterschwang