• Aktueller Rahmenhygieneplan
          • Aktueller Rahmenhygieneplan

          • Liebe Eltern,

            bereits Anfang des Schuljahres haben wir Sie über unsere schulinternen Alternativszenarien zu einer denkbaren Anpassung des Regelbetriebs oder der Umstellung auf andere Formen des Unterrichts informiert.

            Diese Alternativszenarien bauen auf dem unten verlinkten, derzeit gültigen Rahmen-Hygieneplan des bayerischen Kultusministeriums auf, der allgemein gültige Kriterien für verschieden intensive Stufen von zusätzlichen Maßnahmen definiert. Wir möchten Sie an dieser Stelle kurz über die Voraussetzungen und Maßnahmen der einzelnen Stufen informieren. Die bei den Stufen 1 bis 3 genannten Inzidenzwerte sind dabei als Richtwerte zu verstehen, die den Gesundheitsämtern oder ihnen übergeordneten Behörden als Orientierungshilfe bei der Entscheidung dienen.

            Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Landkreis/kreisfreie Stadt):

            • Regelbetrieb unter Hygieneauflagen unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans.

            Stufe 2: Sieben-Tage-Inzidenz 35 - < 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Landkreis/kreisfreie Stadt):

            • Die Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann.
            • An den Grundschulen muss in dieser Stufe im Unterricht keine Maske getragen werden.

            Stufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Land-kreis/kreisfreie Stadt):

            • Wiedereinführung des Mindestabstands von 1,5 m;
            • Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten MNB für Schüler auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schüler aller Jahrgangsstufen. Die Zumutbarkeit des Tragens einer MNB in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 wird auch von der Fach-Arbeitsgruppe am LGL bestätigt.
            • Soweit aufgrund der baulichen Gegebenheiten der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, bedeutet dies eine zeitlich befristete erneute Teilung der Klassen und eine damit verbundene Unterrichtung der Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht
            • Eine (etwaige) Notbetreuung ist hier eingeschränkt möglich.

            Unabhängig von der jeweils geltenden Stufe gilt bei Auftreten einzelner Corona-Verdachtsfälle bzw. bestätigter Corona-Fälle innerhalb einer Klasse bzw. innerhalb einer Schule (Maßstab Einzelschule) Folgendes:

            • zeitlich befristete Einstellung des Präsenzunterrichts / Umstellung auf Distanzunterricht in der/den jeweils betroffenen Klasse/n bzw. Kursen; sofern aus Gründen des Infektionsschutzes erforderlich ggf. auch an der gesamten Schule),
            • rasche Testung der Betroffenen nach Entscheidung der Gesundheitsbehörden.
            • Testung der gesamten Klasse / Lerngruppe auf SARS-CoV-2 sowie Ausschluss für 14 Tage vom Unterricht bei einem bestätigten Fall einer COVID-19-Erkrankung in der Klasse / Lerngruppe.
      • Kontakt

        • Grundschule Fischen i.Allgäu – Ofterschwang
        • info@schule-fischen.de
        • 08326 7177
        • Berger Weg 9 87538 Fischen i.Allgäu
        • Panoramaweg 11 87527 Ofterschwang